Herren 3: Gelungene Vorbereitung auf die Rückrunde

Das Wädi-Turnier anfangs Januar ist jeweils schon fix in die H3-Agenda eingetragen. Um die etwas ess- und trinkintensiven Feiertrage vergessen zu machen (bzw. den Bauch abzutrainieren) ist dieses Vorbereitungsturnier ideal.  Als Titelverteidiger war es eh ein Muss auch 2019 wieder anzutreten.

Während dem es draussen kalt war und schneite (das wird dann später noch wichtig), schwitzten wir in der Halle und versuchten von Beginn weg unser Spiel aufzuziehen. Alle Gegner waren aus der gleichen Liga wie wir und so galt es die Januarsmüdigkeit bereits ab dem ersten Spiel abzuschütteln. Das gelang uns gegen das Heimteam von Wädivolley ziemlich gut. Da wir verletzungsbedingt mit nur einem Mittelangreifer angereist waren, mussten wir ein bisschen improvisieren und so durfte sich jeder der vier anwesenden Aussen- und Diaangreifer auf dieser neuen Position profilieren. Und es darf festgehalten werden, dass allen mindestens ein erfolgreicher (mehr oder weniger hart geschlagener) Kurzangriff gelang. Auch wenn noch nicht immer alles optimal gelang, gingen wir auch in den folgenden Spielen gegen Embrach, Rämi und Stäfa als jubelnde Sieger vom Feld und konnten somit den Titel erfolgreich verteidigen!

Dieser verdiente Turniersieg musste natürlich gebührend gefeiert werden und so zogen wir uns spontan bis auf die kurzen Sporthosen aus und rannten hinaus in den (jetzt kommt er wieder) Schnee. Alle zeigten einen sauberen Fisch auf dem weissen (und kalten) Schneeteppich vor der Halle und formten danach gekonnt einen Engel. Ist das wirklich eine “Altherrenmannschschaft”?!?) Weitergefeiert wurde dann traditioneller Weise im Wädi-Bräu mit leckerem Essen und Trinken.

Jetzt heisst es diesen Schwung mitzunehmen und dann im ersten Spiel gegen Wetzikon am 18. Januar erfolgreich in die Rückrunde zu starten. Uster olé!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.