Herren 3: Mit einem Sieg in die Sommerpause!

Das Ziel im letzten Meisterschaftsspiel gegen das Tabellenschlusslicht VBC Embrach war klar…3 Punkte mussten her! Der Grossteil des Teams stärkte sich vorher beim Spaghettiessen (inkl. einem feinen Gläschen Rotwein) bei Acki und so stimmten wir uns gemeinsam auf den Match ein. Auch wenn wir heute etwas dezimiert waren, zweifelte niemand am Sieg.

Beim Einspielen wurde Libero Max von einem gegnerischen Smash voll im Gesicht getroffen und musste sein geschwollenes (und blaues) Auge danach so oft es ging mit Eis kühlen. War das etwa ein böses Omen? In den ersten beiden Sätzen war davon jedenfalls nichts zu spüren. Wir spielten sehr solide, aber der Gegner half uns immer wieder mit unnötigen Fehlern und machte es uns damit ziemlich einfach. Die Sätze 1 und 2 gingen dann auch klar mit 25:16 und 25:12 an uns. Was konnte da noch schiefgehen?

Wie so oft nach einer 2:0-Satzführung nimmt man es im 3. Satz etwas lockerer und meint, es gehe dann schon irgendwie. Vor allem nach so zwei leicht gewonnenen Sätzen. Der bereits als Absteiger feststehende Gegner aus Embrach wollte sich aber nicht so abschlachten lassen und machte nun bedeutend weniger Eigenfehler. Nicht nur das, sie spielten jetzt richtig gut und die zunehmende Verunsicherung in unserem Team war spürbar. Den ganzen Satz liefen wir einem Rückstand hinterher und mussten uns am Schluss knapp mit 24:26 geschlagen geben. 

Um unser Ziel von 3 Punkten zu erreichen brauchte es wieder eine bessere und konzentriertere Teamleistung. Zum Glück gelang es uns wieder einen Gang hochzuschalten und wir hatten die Partie gut im Griff. Und so konnten wir beim Stande von 24:18 rufen: “Match, Match, Match”! Der erste Matchball wurde dann auch souverän verwandelt und erleichtert feierten wir Arm in Arm die gewonnenen 3 Punkte. Mit 24 Punkte aus 14 Spielen können wir auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Vor allem die Schlussserie mit 3 Siegen in Folge lässt ein sehr positives Gefühl zurück! Wir werden auch in der nächste Saison wieder voll motiviert am Start sein.

Jetzt freuen wir uns auf den Frühling bzw. Sommer und das heisst natürlich: Beachvolleyball! Die Vorfreude auf das traditionelle und legendäre Beachcamp in der Südtürkei Ende April ist bereits riesig. Uster olé!

Lukas Hauser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.