Herren 1: Herren 1 unterliegt trotz einer guten Leistung gegen Wil und sieht danach rot in Aarau

Die Ausgangslage vor dem Auswärtsspiel in Wil war klar: Es brauchte eine Leistungssteigerung im Vergleich zum Auftaktspiel gegen Chur, um gegen Wil zu Punkten. Wir mussten auf einen unserer Diagonalspieler, Caesi, verzichten, der im Hinspiel mit einer guten Leistung überzeugte. Erfreulicherweise konnte Aussenangreifer Kaj, obwohl er sich noch auf dem Weg zur vollständigen Genesung befindet, wieder mitmischen.

 

Wir starteten stark in die Partie und konnten uns früh erste Vorteile verschaffen. Nach der zweiten Serviceserie lagen wir bereits mit 5:2 vorne. Das Heimteam erholte sich aber schnell vom Schock und bald waren beide Teams wieder auf Augenhöhe. Wil holte sich viele Punkte über Aussen und wir überzeugten durch Kombinationen und schlaue Finten von Passeur Tschuck. In der Schlussphase zeigten wir dann Nerven und Wil konnte dank seiner Konstanz den Satz knapp mit 25:23 für sich entscheiden.

 

Der zweite Satz startete ebenfalls sehr ausgeglichen. Beide Teams verwerteten die Bälle aus der Annahme souverän und die Punkte wechselten sich ab. Wir hatten beim Spielstand von 8:8 dann aber ein kleineres Blackout und das Heimteam konnte auf 11:8 erhöhen. Nachdem wir uns beim Spielstand von 15:14 wieder bis auf einen Punkt herangekämpft hatten, kassierten wir aber sogleich die nächste Serie und Wil brachte mit zwei Serien, von 15:14 bis 22:16, die Vorentscheidung im zweiten Satz. Auch der zweite Satz ging, mit 18:25, an Wil.

 

Wir erholten uns sogleich vom Tief im zweiten Satz und auch der dritte Satz verlief äusserst ausgeglichen. Beim Spielstand von 18:20 konnten wir uns einen Vorsprung von zwei Punkten erspielen, gaben die Führung aber postwendend wieder aus der Hand. In der Schlussphase konnte sich das Heimteam wie schon im ersten Satz mit zwei Punkten Abstand durchsetzen. Auch im dritten Satz fehlte uns zum Schluss die nötige Abgeklärtheit im Angriff. Wil gewann mit 26:24.

 

Telegramm

STV Wil 1 – Volley Uster 3:0 (25:23, 25:18, 26:24) – Matt. – 20 Zuschauer. – Spieldauer: 62 Minuten. – SR: Hess/Guggenbühl. – Uster: Kaufmann, Waldschmidt, Maring, Mendonça da Silva, Steinberger, Dürler, Lengacher, Megliola, Irniger, Heinzelmann, Tschuck – Coach: M. Auricht Anmerkungen: Uster ohne Lombard-Martin

 

 

 

Nach dem Meisterschaftsspiel gegen Wil blieb Volley Uster kaum Zeit zur Regeneration. Bereits 20 Stunden nach dem Abpfiff begann das Cupspiel gegen den 1. Liga Aufsteiger BTV Aarau. Wir verstärkten uns für das Spiel auf der Diagonalposition mit David Hoppensack aus dem Herren 2, der gesundheitlich angeschlagene Pädu wurde geschont. Auch Coach Martin Auricht konnte beim Spiel nicht anwesend sein und so sprang Dietmar Kramer als Interimscoach für ihn ein.

 

Wir spürten offensichtlich die Strapazen des Spiels vom Samstag noch und sahen uns bereits früh in der Partie mit einem Rückstand von drei Punkten konfrontiert. Wir hatten Mühe unser Sideoutspiel durchzuziehen, obwohl nach dem Einschlagen klar war, dass nicht die erste Garde des Heimteams auf dem Feld stand. Aarau schaffte es Mal für Mal unsere Angriffe zu verteidigen und die Bälle wieder zurück über das Netz zu bringen. Wir machten uns mit vielen Eigenfehlern das Leben schwer, haderten mit uns selbst und einigen Entscheiden des Schiedsrichters. Trotz einer Aufholjagd zum Satzende mussten wir uns mit 25:22 geschlagen geben.

 

Den Start in den zweiten Satz verschliefen wir komplett und es stand 3:0 bevor wir den ersten Ball verwerten konnten. Coach Didi sah sich bereits beim Spielstand von 4:8 gezwungen das erste Timeout zu nehmen. Dieses Timeout zeigte Wirkung und wir kämpften uns Ball für Ball zurück in die Partie und kamen beim Spielstand von 23:22 bis auf einen Zähler ran. Aarau verwertete jedoch den ersten Satzball zum Endstand von 25:23. Wir reklamierten in der Folge lautstark, da eine weitere umstrittene Entscheidung zu unseren Ungunsten zu diesem Punkt geführt hatte. Der Schiedsrichter bestrafte diese ungestüme Reaktion mit einer direkten roten Karte.

 

Die Bestrafung hatte zur Folge, dass wir uns wieder mehr mit uns selbst beschäftigten und nicht mehr die Schuld beim Schiedsrichter suchten. Wir spielten nun ruhig und konzentriert unser eigenes Spiel und konnten uns zur Satzmitte einen Vorsprung von 6 Punkten erspielen. Der Vorsprung reichte bis zum Satzende und somit gewannen wir den dritten Durchgang überlegen mit 25:19.

 

Im vierten Satz wechselte Aarau, wohl als Antwort auf den Verlauf des dritten Satzes, gleich drei Spieler aus und brachte auf Aussen ihren stärksten Angreifer, Giger, ins Spiel. Wir hatten von Beginn weg Mühe gegen die Stammformation der Aarauer. Wir hatten insbesondere Probleme im Sideout und schafften den ersten Punkt des satzes erst im 5. Anlauf. Wir fanden auch in der Folge zu selten den Weg am Block vorbei in das Feld von Aarau und mussten uns nach einem klaren 25:16 zugunsten von Aarau aus dem Cup verabschieden.

 

Am nächsten Sonntag geht es für uns dann weiter in der Meisterschaft. Wir erwarten zuhause Amriswil, einen weiteren starken Gegner. Wir freuen uns auf die Partie und hoffen auf zahlreiche Fans!

 

Telegramm

BTV Aarau – Volley Uster 3:1 (25:22, 25:23, 19:25, 25:16) – Aarau-Rohr. – 50 Zuschauer. – Spieldauer: 89 Minuten. – SR: Geisner/Leitner. – Uster: Kaufmann, Maring, Waldschmidt, Mendonça da Silva, Steinberger, Dürler, Hoppensack, Megliola, Irniger, Heinzelmann, Tschuck – Coach: D.Kramer Anmerkungen: Uster ohne Lengacher, Lombard-Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.