Herren 3: Reaktion auf Niederlage

Herren 3: Reaktion auf Niederlage

Das Spiel gegen das Herren 2 von Wetzikon liegt schon etwas zurück, bleibt aber als harter Fight auf Augenhöhe in Erinnerung. Beide Teams schenkten sich während 5 Sätzen nichts und so konnten wir am Schluss auch zufrieden sein mit dem gewonnenen Punkt, trotz der knappen 2:3-Niederlage.

Am letzten Samstag haben wir uns aber gegen das Schlusslicht Embrach ganz klar 3 Punkte zum Ziel gesetzt. Wir waren von Beginn weg sehr konzentriert und konnten den Gegner schon beim Service unter Druck setzen. Auch sonst funktionierte so ziemlich alles bei uns, im Gegensatz zur anderen Seite. Mit vielen Eigenfehler machte es uns Embrach sehr leicht, unseren Spielfluss zu behalten. Dementsprechend klar gingen auch die ersten zwei Sätze an uns (25:11, 25:14). Oftmals schraubt man dann im 3. Satz automatisch etwas zurück und baut somit den Gegner auf. Nicht so am Samstag. Mit neuen Kräften auf dem Feld wurde weiter fokussiert auf die 3 Punkte hingearbeitet und so resultiere auch im letzten Satz ein sehr deutliches Resultat (25:9).

Ob die gute Leistung des Herren 3 wohl daran lag, dass man seit Menschengedenken das erste Mal am Donnerstag vom Ustermärt (!) trainiert hat? Man weiss es nicht genau…

Bis Weihnachten folgen noch drei Spiele, die wohl um einiges ausgeglichener ausfallen werden. Dementsprechend sind Topleistungen nötig, um weitere Punkte zu sammeln. Uster olé!

Lukas Hauser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.