Herren 1: Schmerzhafte Niederlage in Lunkhofen

Nach der glanzlosen Niederlage gegen ein sehr starkes Amriswil, ging es am vergangenen Samstag zum Auswärtsspiel nach Lunkhofen. Da wir nach dem Startsieg gegen Chur zuletzt zwei Niederlagen kassierten mussten wieder einmal Punkte her. In Lunkhofen wartete aber eine schwere Aufgabe auf uns. Wir konnten bisher noch kein Auswärtsspiel gegen Lunkhofen gewinnen. Da uns Coach Martin Auricht nicht begleiten konnte, sprang Ralph Stamm für ihn ein.

 

Obwohl Ralph uns vor dem Spiel mit einem inspirierenden Video motivierte, verpassten wir den Start in die Partie komplett. Wir hatten von Beginn weg Mühe mit den giftigen Services des Heimteams und so blieben Tschuck oft nur wenige Passmöglichkeiten. Da wir selbst am Service viel zu viele Fehler machten, konnte sich Lunkhofen zur Satzmitte eine komfortable Führung erspielen und diese mühelos bis zum Ende des Satzes noch ausbauen. Lunkhofen gewann den ersten Durchgang klar mit 25:18.

 

Im zweiten Satz startete Lunkhofen wieder mit Vorteilen. Wir erholten uns diesmal aber schnell von der Leistung im zweiten Satz. Die Annahme und der Service, die grossen Problempunkte des ersten Satzes, wurden immer sicherer. So konnten wir uns zur Satzmitte einen soliden Vorsprung erspielen. Besonders herausragte unser Dia Pädu, der im zweiten Satz mit nahezu jedem Angriff einen Punkt verbuchte. Wir waren ab der Satzmitte das bessere Team und konnten den zweiten Satz mit 18:25 klar für uns entscheiden.

 

Zu Beginn des dritten Satzes schien jedoch wieder das Team des ersten Satzes auf dem Feld zu stehen, obwohl kein Spieler gewechselt wurde. Die Sicherheit in der Annahme und am Service war weg und wir leisteten uns unnötige Fehler am laufenden Band. Lunkhofen konnte sich ohne grosse Mühe einen Vorsprung von 8 Punkten erspielen. Beim Spielstand von 19:11 aus Sicht des Heimteams ging dann aber doch noch einmal ein Ruck durch unser Team. Dank einer konzentrierten Leistung wie bereits im zweiten Satz konnten wir uns mit zwei Serien bis zum Spielstand von 20:19 bis auf einen Punkt zurückkämpfen und lagen in der Folge beim Spielstand von 21:23 sogar mit zwei Punkten vorne. Am Ende fehlte dann doch wieder die Konzentration oder der nötige Siegeswille und wir mussten uns aufgrund von ärgerlichen Eigenfehlern mit 26:24 geschlagen geben.

 

Nach der starken Aufholjagd und dem anschliessenden, dummen Satzverlust war bei uns dann die Luft raus. Wir kämpften wieder mehr mit uns selbst als mit dem Gegner und jegliche Konzentration am Service, in der Annahme und am Angriff fehlten. Folglich war es für Lunkhofen, beflügelt vom knappen Sieg im dritten Satz, ein leichtes den dritten Satz mit 25:16 für sich zu entscheiden.

 

Auch wenn wir im zweiten und im dritten Satz streckenweise eine gute Leistung gezeigt haben, reicht dies bei weitem nicht um ein Spiel zu gewinnen. Nach den Leistungen der letzten zwei Spielen müssen wir nun „den Finger rausnehmen“ und so schnell wie möglich dafür sorgen, dass wir ein ganzes Spiel lang eine konzentrierte Leistung zeigen können.

 

Am nächsten Samstag treten wir dann an den Ustergames gegen St. Gallen an. Die Ostschweizer führen nach vier Siegen die Tabelle an. Es erwartet uns also eine Herkulesaufgabe und es braucht definitiv eine sehr starke Leistung um gegen diesen Gegner einen Punkt zu holen.

 

 

Telegramm

TV Lunkhofen – Volley Uster 3:1 (25:18, 18:25, 26:24, 25:16) – Oberlunkhofen. – 40 Zuschauer. – Spieldauer: 81 Minuten. – SR: Tüscher/Meyer. – Uster: Kaufmann, Waldschmidt, Maring, Steinberger, Dürler, Lengacher, Lombard-Martin, Megliola, Irniger, Heinzelmann, Tschuck – Coach: R. Stamm Anmerkungen: Uster mit Interimscoach Ralph Stamm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.