D1: Without the dark, we’d never see the stars


Das erste Heimspiel trat unser Team gegen jenes von Wiedikon, dem Tabellenführer, an. Das starke gegnerische Team imponierte uns bereits während dem Einschlagen. Ein Schlag nach dem anderen knallte auf unsere Feldseite. Ein spannendes Spiel lag vor uns. 

Trotz anfänglichen Startschwierigkeiten gab unser Team nicht so schnell auf. Dank dem guten Teamzusammenhalt und unserer konstanten Leistung fuhren wir den Sieg im zweiten Satz nach Hause. Unsere Stärke kam auch im dritten Satz zum Ausdruck: perfekt angesetzte Blocks, präzise Pässe, konstante Abnahmen und wuchtige Schläge ins gegnerische Feld. Die Unterstützung ausserhalb des Feldes puschte das Team und verbreitete eine gute Stimmung. 

Doch diese Stimmung endete im 4ten Satz abrupt. Als die Kirchenglocke 10 Uhr schlug, wurde es auf einmal unheimlich in der Halle. Hat sich da jemand einen Halloweenstreich erlaubt? Da standen wir plötzlich alle im Dunkel und konnten es nicht fassen. Ohne gross Zeit zu verlieren, versuchten wir sofort Nina zu erreichen und erklärten ihr die missliche Lage. Der Hauswart wurde unverzüglich informiert und machte sich sofort auf den Weg. Wiedikon zeigte dabei äusserst sportliches und tolerantes Verhalten. Die Spielunterbrechung dauerte ca. 15 Minuten. Das Spiel wurde nach dieser Unterbrechung weitergeführt und wir sicherten uns den hart erkämpften Sieg. 

Wir möchten uns nochmals bei Wiedikon für die erbrachte Fairness bedanken und bedauern das vorgefallene Ereignis. 

Das nächste Spiel erwartet uns in Obfelden – wir freuen uns und sind gespannt! 
by Giulia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.