U23-Juniorinnen behaupten Tabellenführung

Am Montag nach einem strengen und lustigen Greifenseelaufwochenende standen die Juniorinnen schon wieder auf dem Feld. Diesmal ging es zuhause gegen Wetzikon, welche ihr erstes Spiel dieser Saison hatten. Daher wollten wir unseren Schwung vom Freitag gleich mitnehmen und hier auch Punkte abholen.

Vor dem Heimpublikum (7 Zuschauer) konnte unser Team einen guten Start hinlegen und hielt mit den stark servierenden Wetzikerinnen mit. Beim Stand von 19:19 verloren wir jedoch kurz den Faden, wie wir alle wissen, im dümmsten Moment. So ging der erste Satz mit 20:25 verloren.

Mit Glesni Edwards, welche für Vera Uhl reinkam, kam sogleich mehr Power von uns am Service. Mit einer einmal mehr herausragenden Leistung von Djurdji Pajic auf der Passposition konnten wir uns vom Satzverlust erholen und spielten zeitweise Volleyball, welches die Zuschauer und Trainer entzückten. Dank Natascha und den rothaarigen Mitten, welche am Netz erfolgreich die Punkte machten, konnten wir diesen Satz mit 25:21 für uns entscheiden.

Ohne Änderungen gingen wir in den dritten Satz und wurden zum 1:8 wegserviert. Dies zwang das neue Trainerduo zu einem frühen Timeout und es gefiel Ihnen ganz und gar nicht. Es wurde einmal wild durchrotiert und es kamen Tamara und Leonie zu ihren ersten Einsätzen für Djurdji und Anna. Mit frischem Aufwind konnten wir den Schaden in Grenzen halten und holten sogar bis zum 19:21 auf. Am Ende reichte es aber nicht ganz, unteranderem wegen ein Paar grenzwertigen Schiri-Entscheiden. Oliver konnte sein Entsetzen nicht verstecken und liess es an seinem Taktikboard aus. Da die Entscheide aber auf beiden Seiten fragwürdig waren, konnte er auch wieder beruhigt werden.

Wieder mit den alten Kräften versuchten die Trainer im vierten Satz doch noch zu den Punkten zu kommen. Dies funktionierte sehr gut und wir spielten wieder Volleyball. Es bildete sich ein Kopf an Kopf-Rennen. Auch wenn das Ballglück zu Beginn noch auf Seiten der Wetzikerinnen war, holte Laura sich dieses für sich allein und spielte drei Netzroller-Service nacheinander und warf so die Wetzikerinnen aus dem Tritt. So konnten wir den vierten Satz mit 25:19 nach Hause spielen.

Nun war wieder alles offen. Das fand wohl auch die Schiedsrichterin und pfiff da und dort mal ein Doppel oder vier Berührungen. Jedoch nicht für nötig empfand sie das rotierende Bälle von uns oder Hand-Kopf-Ballberührungen nicht als Doppel gelten. So war der fünfte Satz eigentlich weder in den Händen von uns noch von Wetzikon, denn beide Teams hätten den Sieg verdient. Es wurde nochmals richtig gut Volleyball gespielt und die Schiedsrichterin fand dann doch, dass Uster es mehr verdient hat. Mit 15:13 hatte dann das Nervenspiel für die beiden Trainer ein glückliches Ende.

Mit nun 4 Punkten aus 2 Spielen sind die Juniorinnen optimal in die neue Saison gestartet und haben nun 2 Wochen Zeit sich zu verbessern und 2 Wochen Zeit sich zu erholen. Am 20. Oktober geht es dann weiter gegen Zuzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.